12 Oktober 2018

Wir sind da!

Die große Veranstaltung vom Samstag, den 6. Oktober 2018, in Palermo hat die Stadt mit 60 weiteren europäischen Städten durch ihren gemeinsamen Ruf verbunden: „Wir sind da!“

Denn zum Handeln muss man sich der eigenen Existenz bewusst sein. Und sie sind dabei: die NGOs SOS Méditerranée und Mediterranea – die große Menschenmenge auf der Piazza Politeama in Palermo bezeugt es. Die Demonstrant*Innen sind hier, um zuzuhören und um beiden Organisationen ihre Solidarität zuzusichern.

SOS Méditerranée ruft zur Unterzeichnung der Petition für das Schiff Aquarius auf, das immer noch im Hafen von Marseille blockiert ist, da ihm die Flagge entzogen wurde und es ohne Flagge nicht auslaufen kann.

Mediterranea, Laura Nocilla, Alessandra Sciurba, Leoluca Orlando, Claudio Arestivo

Die Forderungen der Demo werden auch von Mediterranea unterstützt, ein neues Projekt, das die Migrationspolitik der letzten Monate bekämpft. Mediterranea ist keine „Aktion des moralischen Ungehorsams sondern des zivilen Gehorsams“.

Viele Gemeinsamkeiten vereinen die NGO mit anderen, doch zwei Eigenschaften stechen hervor: Mediterranea ist das erste Rettungsschiff, das unter italienischer Flagge fährt, und für welches sich verschiedene Stimmen einsetzen. Es haben sich unterschiedliche Organisationen und Einzelpersonen zusammengetan: religiöse und laizistische, soziale und kulturelle, gewerkschaftliche und politische.

Valeria Calandra, SOS Méditerranée Sicilia

Valeria Calandra, Präsidentin von SOS Méditerranée Italien, betont wiederholt, dass es sich hier um einen Appell an die Zivilgesellschaft handle, das heißt, an uns alle. Wir sollen uns der Situation in unserem Meer, dem Mittelmeer, bewusst werden und Verantwortung übernehmen.

Der Überraschungsbeitrag von Bürgermeister Leoluca Orlando will daran erinnern, dass eine Fahne mit dem Wappen der Stadt Palermo an Bord des Schiffes „Mare Ionio“ mitreist, zur Unterstützung und als Zeichen der „Stadt Palermo – Symbol für die Aufnahme – gestern und morgen“.

Zusammen mit den NGOs SOS Méditerranée und Mediterranea hat das Antirassistische Forum Palermo für die Befreiung des Bürgermeisters von Riace Domenico Lucano aufgerufen. Er steht sei dem 2. Oktober unter Hausarrest. Ihm wird vorgeworfen, illegale Immigration begünstigt zu haben.

Giulia Antonelli

Borderline Europe

Übersetzung aus dem Italienischen von Susanne Privitera Tassé