26 Mai 2015

„Sie fälschten die Anzahl der aufgenommenen Migranten“, fünf Ermittlungsbescheide in Favara

AgrigentoNotizie – Betroffen sind die
Gesellschafter der „Omnia
Academy“, eine Gesellschaft, die sich um einen großen Teil der Aufnahme von Migranten in Sizilien kümmert. Der
Vorwurf zu ihren Lasten lautet Zusammenschluss zu einer kriminellen Vereinigung
zwecks Fälschung und Betrugs.


Fünf Ermittlungsbescheide seitens der Staatsanwaltschaft an genauso viele Gesellschafter der „Omnia Academy“, einer
Gesellschaft, die sich um die Aufnahme von Migranten in Agrigento kümmert. Der
Vorwurf zu ihren Lasten lautet Zusammenschluss zu einer kriminellen Vereinigung
zwecks Fälschung und Betrugs.

Laut den Ermittlungen, die von Beamten des Migrationsamtes des
Polizeipräsidiums von Agrigento geführt
wurden, habe die Gesellschaft es unterlassen, mitzuteilen, dass Migranten die
Einrichtung verlassen hätten. Sie habe dementsprechend weiterhin Zahlungen des
Staates für Personen, die sich nicht mehr in der Einrichtung aufgehalten
hätten, bezogen.

Insbesondere hätten sich die Ermittlungen
auf eine Aufnahmeeinrichtung in Favara, geführt von „Omnia Academy“
konzentriert. Die Staatsanwaltschaft hat neben weiterer für das
Ermittlungsverfahren nützlicher Dokumentation auch das Anwesenheitsregister
beschlagnahmt, um zu vergleichen, ob diese mit den dort aufgeführten Daten übereinstimmt.

Aus dem Italienischen von Lan Gatti

Print Friendly, PDF & Email