12 Mai 2018

Migrant*innen: Drei neue Aufnahmeeinrichtungen für Migrant*innen in Messina

Quelle: Stampalibera.it – Messina erweitert die Praxis der dezentralen Unterbringung (accoglienza diffusa) in der Stadt. Die Integration des SPRAR* Systems, die von der Stadträtin für Sozialpolitik Nina Santisi angetrieben wurde, ermöglicht die Eröffnung dreier neuer Strukturen in der Stadt. Die drei Einrichtungen beherbergen unbegleitete minderjährige Migrant*innen und komplementieren die schon existierenden Einrichtungen für erwachsene Migrant*innen und Familien („gewöhnliche“ SPRAR) und für erwachsene Migrant*innen in Situationen besonderer Schutzbedürftigkeit (SPRAR „für besonders Schutzbedürftige“).

Die Adressat*innen, unbegleitete minderjährige Geflüchtete, kommen in drei unterschiedlichen Einrichtungen unter. Diese sind akkreditiert und autorisiert und befinden sich jeweils im Norden, im Zentrum und im Süden der Stadt. Geleitet werden sie von den sozialen Kooperativen „Medihospes“ und Utopia-OXFAM.

Die erste Struktur “Casa Tourè” beherbergt 10 Minderjährige, die zweite „Casa Michelle“ 15 und die dritte ebenso 10, insgesamt also 35 Jugendliche. Die aufgenommenen Jugendlichen kommen aus den Erstaufnahmestellen und sind an den größten Häfen Siziliens angekommen.

Die Einrichtungen beschäftigen 43 ausgebildete Fachkräfte (Sozialarbeiter*innen, Psycholog*innen, Rechtsberater*innen, Mediator*innen, Italienischlehrer*innen).

Samstag den 12ten um 9:30 wird der Empfang ider neuen Gäste in der Stadt gefeiert, in der Stadtbibliothek, im ersten Stock des Palacultura im Viale Boccetta. Das Event ist geehrt durch die Anwesenheit eines außergewöhnlichen Beobachters. Francesco Ohazuruike, Autor des Buches „Schwarz. Die Wahrheit ist, dass sie ohne uns nicht auskommen”. (nicht übersetzt ins Deutsche)

Francesco Ohazuruike, geboren 1982 in Catania, ist Chemiker. Seine Eltern sind aus Nigeria und kamen Mitte der 70er Jahre nach Italien. Er studierte in Sizilien und lebte später in Turin, Wie das Buch zeigt, war seine Kindheit geprägt von Vorurteilen, diese Erfahrungen lehrten ihn den Wert von Beziehungen zu kennen.

„Die Veranstaltung“, erklärte die Stadträtin Santisi, „ist die Möglichkeit zu bekräftigen, dass die Stadt Messina sich nicht nur für die Aufnahme, sondern vor allem für inklusive Prozesse einsetzt, die auf die Zukunft der neueren Generationen blickt.“

*SPRAR – Sistema di protezione per rifugiati e richiedenti asilo: Schutzsystem für Asylsuchende und Geflüchtete, kommunales Aufnahmesystem auf freiwilliger Basis (keine staatliche Verpflichtung), ca. 3000 – 3500 Plätze in ganz Italien. Soll zur Integration der Geflüchteten dienen.

Übersetzung aus dem Italienischen von Helena Hattmannsdorfer

Print Friendly, PDF & Email