19 April 2019

Mediterranea Saving Humans: Exklusives Dokument zur Kommunikation zwischen Italien und der sogenannten Libyschen Küstenwache

Mediterranearescue.org – Es folgen die Aufzeichnungen von einigen Telefongesprächen. Diese wurden zwischen dem 18. und 19. März zwischen dem Generalkommando der Hafenkommandatur – der Einsatzzentrale – in Rom (IMRCC), einem italienischen Militärschiff, stationiert in Tripolis und mit der bilateralen Mission zwischen Italien und Libyen beauftragt, die den Namen „Nauras“ (Unterstützung bei der Logistik und Instandhaltung) trägt, und der sogenannten libyschen Küstenwache geführt.

Diese und andere Materialen sind der Polizeidirektion von Agrigent übergeben worden. Es sind Ergebnisse von Nachforschungen, die durchgeführt wurden um uns gegen die Anklagen, die gegen uns vorgebracht werden, zu verteidigen. Die Anklagen beziehen sich auf die von uns am 18. März 2019 auf dem Meer durchgeführte Rettungsaktion von 50 Personen. Diese ereignete sich in internationalem Gewässer mehr als vierzig Meilen vor der libyschen Küste.

Der Inhalt dieser Telefonate zwingt alle zu einer ernsthaften Besinnung und hinterfragt die Rolle, die unser Land tatsächlich im zentralen Mittelmeer im Hinblick auf die Organisation von Such- und Rettungsaktionen auf dem Meer spielt.

 

Übersetzung aus dem Italienischen von Rainer Grüber

Print Friendly, PDF & Email