17 Oktober 2015

Ärzte ohne Grenzen in Pozzallo: „Hundert ’schutzbedürftige‘ Migranten ausgewiesen“.

Von Palermo.blogsicilia – Die Organisation Ärzte ohne Grenzen in Pozzallo gibt bekannt, dass in den vergangenen Wochen über hundert Personen aus dem Aufnahmezentrum von Pozzallo ausgewiesen wurden. Darunter befanden sich Frauen, auch schwangere, unbegleitete minderjährige Flüchtlinge und Personen, die „nach der so anstrengenden Reise nach Italien ’schutzbedürftig‘ wurden und medizinische Versorgung brauchen“, klagt Ärzte ohne Grenzen an. Die Organisation zeigt sich besorgt, „wegen den plötzlich abgeänderten Identifikationsmaßnahmen“. Zudem erwartet man sich bei Ärzte ohne Grenzen „eine Erklärung von Seiten der zuständigen Behörden.“

Ärzte ohne Grenzen bietet medizinische Versorgung für Migranten in der Aufnahmeeinrichtung von Pozzallo an. „Wir sind äußerst besorgt darüber, dass schutzbedürftige Personen allein gelassen werden, ohne angemessene Unterstützung. Des weiteren beunruhigt uns die plötzliche Änderung der Identifikationsmaßnahmen, die eine systematische Ausweisungswelle aus dem Zentrum in Pozzallo aktiviert hat,“ bekräftigt der Verantwortliche der Mission von Ärzte ohne Grenzen, Stefano Di Carlo. „Wir erwarten eine Erklärung und werden die Situation in den nächsten Tagen weiter beobachten.“

Aus dem Italienischen von Elisa Tappeiner

Print Friendly, PDF & Email